Attraktivere Bahnbrücken im Leipziger Auwald – CDU- Fraktion unterstützt die Kritik von BUND, Ökolöwe und ADFC

Dr. Sabine Heymann

Dr. Sabine Heymann

Verwaltungsausschuss; Grundstücksverkehrsausschuss; FA Stadtentwicklung und Bau

CDU-Fraktion im Leipziger Stadtrat schließt sich der Kritik der Umweltverbände an den geplanten Bahnbrückenbauten über Weiße Elster, Luppe und Nahle an.

Dr. Sabine Heymann, Stellvertretende Fraktionsvorsitzende:

„Es ist schon ärgerlich, dass wir erst durch eine Pressemitteilung der Umweltverbände Kenntnis über die höchst unterschiedlichen Stellungnahmen Ämter der Leipziger Stadtverwaltung Kenntnis erhalten.“

Die Abwägung zwischen Hochwasserschutz, Umweltschutz und Denkmalschutz hätte aus Sicht der CDU-Fraktion in jedem Fall transparenter erfolgen müssen.

„Wir meinen, hier müsste der Zeiger deutlich stärker Richtung Hochwasserschutz und Umweltschutz ausschlagen“, so Heymann weiter. „Gerade in einer wachsenden Stadt sollte es Normalität sein, dass der gestaltete öffentliche Raum, auch im Auwald, Mehrfachnutzungen möglich macht.“

Dies bedeutet aus Sicht der CDU, im Auwald sowohl dem Naturraum als auch der Durchwegung für den Menschen Platz zu geben. Auch gestalterische Fragen dürfen dabei nicht unbeachtet bleiben.

„Wir fordern auch gegenüber der Bahn Bauwerke ein, die einer modernen Stadt gerecht werden. Deshalb unterstützen wir die aktuelle Entwurfsidee der  Umweltverbände und werden dies auch so an die Verwaltung herantragen“, so Heymann abschließend.

 

Pressemitteilung von BUND, ÖKOLÖWE, ADFC:

https://www.bund-leipzig.de/service/pressemitteilungen/detail/news/umweltverbaende-bahnbruecken-lassen-keine-naturnahe-auenentwicklung-in-leipzig-zu/