Michael Weickert: Medienentwicklungsplan an Schulen umsetzen!

Michael Weickert

Michael Weickert

BA Kulturstätten; FA Jugend, Soziales, Gesundheit und Schule; FA Kultur

Der Stadtrat hat am 22.11. einen gemeinsamen Antrag von CDU-Fraktion und SPD-Fraktion „Medienentwicklungsplan an Schulen umsetzen“ beschlossen. In der Debatte sprach für die CDU-Fraktion Stadtrat Michael Weickert:

 

Herr Oberbürgermeister, meine Damen und Herren Kollegen, verehrte Gäste!

Die Digitalisierungsoffensive für die Leipziger Schulen kommt. Nach langen Beratungen und noch längeren Verwaltungsstandpunkten hat der Rat heute die Möglichkeit ein starkes Zeichen für eine moderne Schullandschaft zu setzen.

Ich möchte eines dabei gleich vorwegnehmen. Die beste digitale Infrastruktur nützt uns nichts, wenn uns die Substanz unserer Schulgebäude unter den Händen wegbröckelt. Vielmehr geht es Union und SPD in diesem Thema darum, dass wir das eine tun müssen, dabei das andere aber nicht vergessen dürfen. Denn wenn wir in der bisherigen Geschwindigkeit unseren Schulbestand sanieren und so lange warten, ehe wir mit der digitalen Ausstattung der Schulen beginnen, werden auch die aufstrebendsten Nachwuchspolitiker über diese Zeit alt und grau geworden sein.

Die Digitalisierung wartet aber nicht auf uns. Wir sind in der Verantwortung, den Schülern in Leipzig die besten Möglichkeiten für ihr schulisches Lernen zur Verfügung zu stellen. Allzu lang haben sich Freistaat und Stadtverwaltung den schwarzen Peter der Zuständigkeiten hin- und hergeschoben ohne das wir in dieser Frage einen Schritt nach vorne gekommen sind.

Es ist daher der richtige Schritt, dass der Stadtrat dieses Thema vorantreibt. Wir zielen in unserem Antrag auf eine umfassende Ausstattung der Leipziger Schulen mit Netzwerken, interaktiven Tafeln und der personellen Betreuung der Technik. Ob dies nun unsere orginäre Aufgabe als Schulträger oder eine bildungspolitische Maßnahme ist, ist dabei unerheblich. Denn wenn unser Antrag heute eine Mehrheit findet, liegt der Ball bei Ihnen, Herr Oberbürgermeister.

Sie sind dann in der Pflicht, gemeinsam mit dem Freistaat Lösungen zu erarbeiten. Wir wollen bis zum Jahr 2020 zwei Modellschulen jeder Schulart, von der Grundschule bis zum Berufsschulzentrum, in der ein vernünftiges medienpädagogisches Konzept umgesetzt wird. Die Schulen sollen dabei in größtmöglicher Eigenverantwortung handeln und für ihre Digitalisierung ein ansparbares Budget erhalten. Denn wir wollen niemandem etwas überstülpen, sondern vielmehr Angebote schaffen, um die digitale Infrastruktur nachhaltig zu verbessern.

Meine Damen und Herren, Herr Oberbürgermeister. Wir brauchen in diesem Thema mehr Dynamik. Ich bin zuversichtlich, dass Sie mit unserm neuen Ministerpräsidenten und dessen Dynamik Verwaltungshürden überwinden können. Denn abseits von parteipolitischem Streit dürfen wir nicht vergessen, was hier unsere Aufgabe ist: Für die Leipziger und in diesem Falle für die Leipziger Kinder bestmögliche Lebens- und Lernbedienungen zu schaffen. Und dafür bitte ich Sie um Unterstützung für unseren Antrag und eine starkes Signal zur Handlung und Verhandlung für unsere Stadtspitze.