Arbeit am Menschen, statt Verwaltungsarbeit

Stadtrat Karsten Albrecht zur neuen Rahmenrichtlinie zur Vergabe von städtischen Zuwendungen

Der Stadtrat hat eine neue Rahmenrichtlinie zur Vergabe von Zuwendungen der Stadt Leipzig an außerhalb der Stadtverwaltung stehende Stellen (Zuwendungsrichtlinie) verabschiedet. Hier geht es um die Zuwendung der Stadt Leipzig an Vereine und Verbände die Pflichtaufgaben und freiwillige Leistungen für Stadt übernehmen. Kunst- und Kultur, Sport, Jugendhilfe wie Offenen Freizeittreffs u.a. werden hier gefördert. Die Richtlinie beschreibt die Beantragung der Förderung und die Abrechnung. Im Sinne der Entbürokratisierung und der vereinfachten Verfahren für kleine Vereine, haben wir als CDU Fraktion die Erweiterung der Grenze für die ein vereinfachter Verwendungsnachweis gelten soll auf 15.000 € beantragt. Warum? Weil ein Verein mit einem Angestellten mit 15.000 € gerade mal einen Anteil Lohn und vielleicht noch ein paar Nebenkosten abdecken kann. Dieser eine Angestellte soll seine Arbeitsleistung auf die inhaltliche Aufgabe konzentrieren und nicht erweiterte Verwendungsnachweise schreiben. Die Arbeit am Menschen, statt Verwaltungsarbeit ist unser Motto. Auch bei einem einfachen Verwendungsnachweis hat die Verwaltung bei einem Verdacht auf Unregelmäßigkeiten das Recht zur Tiefenprüfung. Mit diesen Beschluss haben wir eine massive Vereinfachung für die von der Stadt geförderten Vereine erreicht.