Weickert: „Freiheitliche Demokratie feiern!“

Michael Weickert

Michael Weickert

BA Kulturstätten; FA Jugend und Schule; FA Kultur

CDU-Fraktion will Erinnerung an Volksaufstand vom 17. Juni 1953 stärken 

Die Leipziger CDU-Fraktion will das Gedenken an die Aufstände vom 17. Juni 1953 stärken und die Leistungen der mutigen Demonstranten in den Fokus rücken.   

Stadtrat Michael Weickert hat dazu einen Antrag auf den Weg gebracht: 

„Die Freiheiten, die die Bürger in Leipzig heute ausleben und genießen können, haben sich die Menschen in der DDR hart erstreiten müssen. Viele sind nicht in den Genuss der Rechte und Möglichkeiten, die wir heute als natürlich betrachten, gekommen. Wir alle, besonders aber meine Generation, also jene, die nach 1989 aufgewachsen sind, sollten sich dessen immer bewusst sein. Leipzig ist die Stadt der Friedlichen Revolution. Diesen Titel haben sich die Menschen vor 30 Jahren mit Tapferkeit verdient. Der ursprüngliche und dem Menschen ureigene Wille nach Freiheit und für Bürgerrechte war aber bereits viel früher zu spüren. Daran wollen wir im Jahr 2023 erinnern, dankbar sein und die Errungenschaft unserer freiheitlichen Gesellschaft feiern!“  

Das städtische Themenjahr 2023, das ohnehin unter dem Motto „Leipzig – Stadt des Rechts“ geplant ist und in dem sich der Arbeiteraufstand von 1953 zum 70. Mal jährt, soll hierzu genutzt werden. 

 „Am 17. Juni 1953 sind mutige Menschen in vielen Städten der DDR und auch hier in Leipzig auf die Straßen gezogen, um unter anderem für freie Wahlen – also für das Herzstück der Demokratie – einzutreten. Was liegt da näher, als im Jahr des Rechts an diese Bürger zu erinnern und an das, was sie 70 Jahre zuvor angestoßen haben: Den Umbruch vom Unrechtsregime der DDR hin zu einem demokratischen und liberalen Rechtsstaat, der 1989 endlich vollzogen werden konnte.“