Frank Tornau: „Schuldzuweisungen aus politischem Kalkül unsinnig!”

Frank Tornau

Frank Tornau

Verwaltungsausschuss; FA Wirtschaft und Arbeit

CDU-Fraktion fordert sachliche Analyse des Demogeschehens vom 07. November 

Infolge der Demonstrationen und anschließenden gewalttätigen Auseinandersetzungen am 7. November fordert der Vorsitzende der CDU-Fraktion, Frank Tornau, eine Versachlichung der Debatte.  

“Schuldzuweisungen aus politischem Kalkül sind unsinnig und bringen uns nicht weiter. Es ist also unredlich, der Polizei mangelnde Vorbereitung und Kontrolle des Demonstrationsgeschehens vorzuwerfen. Zumal, wenn diese aus politischen Richtungen kommen, die sonst allenthalben überbordende Polizeigewalt ausmachen wollen.” 

Stattdessen fordert Tornau eine umfassende Auswertung der Demonstrationen von der Planung bis zur Durchführung der Demonstrationen.

Dabei stellt Tornau klar:  

“Die Ereignisse vom Samstag waren verheerend und die Bilder und Signale, die ausgesendet werden, sind für die Leipziger und alle, die versuchen, mit den Auswirkungen und Einschränkungen der Corona-Pandemie, unerträglich.   

Auf politischer Ebene müssen wir uns jetzt an eine eingehende und unvoreingenommene Analyse der Vorfälle in der Leipziger Innenstadt und in Connewitz machen. Sicher ist: Sowas darf sich nicht wiederholen!”