Heymann: „Es war ein Tanz auf Messers Schneide“

Dr. Sabine Heymann

Dr. Sabine Heymann

Verwaltungsausschuss; FA Stadtentwicklung und Bau

CDU-Fraktion erhofft Signalwirkung von Beschluss zum Freiladebahnhof

Mit Erleichterung reagiert die CDU-Fraktion auf den nunmehr beschlossenen Masterplan zur Entwicklung des Freiladebahnhofs Eutritzscher/Delitzscher Straße. Mit der Verabschiedung macht der Leipziger Stadtrat den Weg zur Aufstellung eines Bebauungsplans endlich frei.  

Dazu erklärt die stellvertretende Fraktionsvorsitzende Dr. Sabine Heymann:  

„Es war ein Tanz auf Messers Schneide. Es fehlt nicht viel, und wir hätten eine Dauerbrache mitten in unserer Stadt bekommen. Leidtragende wären wir Leipziger gewesen, nämlich die potenziellen Mieter und die Schülerinnen und Schüler, die künftig auf dem Gelände des ehemaligen Freiladebahnhofs wohnen und lernen können.“ 

Für die Phase der Umsetzung des Projekts fordert Heymann nun eine bessere Zusammenarbeit der Beteiligten. Insbesondere Stadtrat und -verwaltung hält sie dabei an, konstruktiv auf das gemeinsame Ziel der Entwicklung der derzeitigen Brachfläche hinzuarbeiten.    

„Als CDU-Fraktionen bauen wir darauf, dass nur ein kooperatives Miteinander dazu beitragen kann, aus diesem Projekt ein Vorzeigeprojekt zu machen. Dazu ist nun dringend partnerschaftliche Arbeit nötig. Die Zeit des Hinhaltens und der ständigen, zum Teil ausufernden und schlicht nicht umsetzbaren Nachforderungen an den Vorhabenträger muss nun endlich ein Ende haben. Stattdessen hoffen wir, dass der gestrige Beschluss als Startsignal für ein erfolgreiches Projekt wirkt, bei dessen Realisierung alle an einem Strang ziehen.“