Heymann: „Wir wollen ein echtes Schulmuseum!“ 

Dr. Sabine Heymann

Dr. Sabine Heymann

Verwaltungsausschuss; FA Stadtentwicklung und Bau

CDU-Fraktion beantragt neues Konzept und neuen Standort für Leipziger Schulmuseum 

Für ein neues Schulmuseum setzt sich die CDU-Fraktion im Leipziger Stadtrat ein. Dazu will die Fraktion den Oberbürgermeister beauftragen, einen neuen Standort ausfindig und damit den Weg für einen Neustart des Museums freizumachen.  
Der kulturpolitische Sprecher der Fraktion, Michael Weickert, erklärt:  

“Wir beantragen zunächst eine Bestandsaufnahme der aktuellen Arbeit des Museums, auf deren Grundlage wir das weitere Vorgehen planen wollen. Für uns ist aber klar: Das Museum muss raus aus der Mottenkiste! Das heißt, es muss raus aus dem jetzigen Standort. Der wird immer mit der Geschichte der DDR und der Stasi behaftet sein und schränkt das Museum damit von vornherein ein. Wir wollen stattdessen einen Neustart für das Museum, damit es endlich seinem Leitbild gerecht werden kann!” 

Michael Weickert

Die Fraktion kann sich dabei auch eine Anbindung an das Stadtgeschichtliche Museum Leipzig vorstellen. Der konkreten Diskussion soll allerdings nicht vorgegriffen werden. Einen Neuanfang an einem neuen Standort müsse es aber definitiv geben, wie Stadträtin Dr. Sabine Heymann ergänzt: 

“Konzept und Aufmachung des Schulmuseums werden unserer Leipziger Bildungsgeschichte nicht gerecht. Diese beginnt und endet nicht in einem DDR-Klassenzimmer, sondern geht über die Thomasschule, die Alte Nikolaischule sowie Arbeiter- und Frauenbildungsvereine, aber auch über den Machtmissbrauch in der Zeit des Nationalsozialismus viel weiter zurück; sie ist viel facettenreicher. Für ein echtes, umfassendes Schulmuseum brauchen wir dringend einen neuen Ansatz – das beginnt idealerweise an einem neuen Standort.” 

Dr. Sabine Heymann